Jeremias Brödel
Jeremias Brödel arbeitet seit 2010 als Linux-Consultant bei B1 Systems und beschäftigt sich mit den Themen Monitoring, Automatisierung, Container, Mail, Software Paketierung.

DEB-Paketierung auf dem Open Build Service (OBS)

In der Welt der Debian-basierten Distributionen sind DEB-Pakete die beliebteste Methode, Software zu verpacken und zu verteilen. Sie bieten eine saubere und verlässliche Möglichkeit, Anwendungen, Bibliotheken und andere Komponenten zu verwalten und zu installieren. Einen Schritt weiter geht der Open Build Service (OBS), eine leistungsstarke und flexible Plattform für die Paketerstellung und -verwaltung. Der OBS ist eine Kollaborationsplattform, die von der Open-Source-Community entwickelt wurde und es Entwicklern ermöglicht, Softwarepakete für verschiedene Linux-Distributionen zu erstellen und zu veröffentlichen. In diesem Artikel werden wir uns auf die DEB-Paketierung im Kontext des Open Build Services konzentrieren und zeigen, wie Installationspakete für Debian-basierte Distributionen sauber ausgeliefert werden können.

Installation und Konfiguration von USBGuard

Im März 2015 veröffentlichte RedHat eine erste Version des USBGuards. Mit dem Tool könnt ihr euren Rechner vor BadUSB-Angriffen schützen – also vor USB-Geräten, deren Firmware verändert wurde, um einen Schadcode zu injizieren [1]. USBGuard benutzt dafür das im Linux-Kernel integrierte USB-Authorization-Feature. Durch White- & Blacklisting kann angewiesen werden, welche USB-Geräte zugelassen oder gesperrt werden.

Wie ihr USBGuard installiert und konfiguriert, wird in diesem Beitrag erklärt.

This site is registered on wpml.org as a development site. Switch to a production site key to remove this banner.